Pfingstlager 2019 in Widdau

Wir hatten 5 spaßige Tage in  Widdau. Sie begannen am Freitagnachmittag am Pfarrheim. 48 Kinder und 13 Leitermachten sich von dort auf den Weg nach Widdau. Nach einer mehr oder weniger ruhigen Fahrt kamen wir ersteimal am falschen Campingplatz an. Doch dieses Problem wurde schnell gelöst: die jüngeren Teilnehmer wurden gefahren und die älteren mussten runterlaufen. Am Zeltplatz wurden wir schon freudig empfangen und nach der Zeltaufteilung ging es dann zum Zelte aufbauen. Als dann alle Zelte standen ließen wir den Abend mit einem gemeinsamen Abendbrot und einer gemütlichen Runde am Lagerfeuer ausklingen.
Der erste ,,richtige“ Tag fing in einer gemeinsamen Morgenrunde und einem Geburtstagsständchen für Helene an, denn die  hatte nämlich Geburtstag. Nach einemgemeinsamen Frühstück und einer kurzen Leiterrunde ging das Programm dann los mit den Kennenlernspielen. Sie werden zwar nicht immer von allen gemocht, aber sie müssen sein. Nach ein paar kleinen Spielen in der großen Gruppe wurden wir in kleinere Gruppen aufgeteilt, wo wir ebenfalls nocheinmal ein paar Spiele spielten und uns einen Gruppennamen ausdenken mussten. Dabei kamen sehr kreative Namen heraus: ,, Die Kompostierten, Die französischen Vollpfosten, Die französischen Spiderkids, die Burger essen, Die Avengers, und Die Phönixe.“ Nachmittags haben wir in unseren Gruppen einen Kindergeburtstag gefeiert. Nach ein paar lustigen Spielen gab es eine kurze Kuchenpause. Den Abend beendeten wir am Lagerfeuer mit einem Quiz in den kleinen Gruppen.
Am Sonntag ging es nach einer Morgenrunde mit ,,KiKa Tanzalarm“ und einem leckeren Frühstück mit Sport weiter. Auch wenn zunächst nicht alle so motiviert waren, spätestens als jeder die richtigen Sportklamotten anhatte und die richtigen Spiele begannen, war die Motivation bei allen da. Nach dem Mittagessen ging es mit einer Spieleolympiade weiter. Von ultimate Gummihuhn über Eierlauf bis zum Schäfchenspiel war alles dabei. Abends ging es nach dem Abendessen, es gab Reis mit Hühnchensauce, mit dem zweiten Teil des Quiz am Lagerfeuer weiter.
Am Montagmorgen gab es nach der Morgenrunde, etc. Workshops. Man konnte mit Adi: Bändchen machen, Spike Ball mit Chris spielen, wandern mit Simon T und Lena gehen, …. Die Wandergruppe ist nach Rohren gewandert, hat eine Pause auf dem Spielplatz dort gemacht und ist wieder zurück gewandert. Als diese wieder am Platz an kam, war schon alles fürs Mittagessen vorbereitet: Pfannekuchen. Nachmittags hatten wir Freizeit, die nur wegen der Siegerehrung vom Quiz und der Verabschiedung von Maria, Sebii, Anne und Constantin, die leider schon gehen mussten unterbrochen wurde. Zum Abendessen gab es ein großes Buffet und anschließend einen Campfireabend. Die Leiter machten ein lustiges Pantominespiel, die Gruppe von den Simons ein Theaterstück mit Musik und ein Quiz, die Gruppe von Sebi und Lena tanzten mit allen Macarena, die Gruppe von Chris und Gregor machten mit allen einen ,,Bericht“ vom Lager, bei dem jeder nur ein Wort sagen durfte. Die Gruppe von Franzi ( leider nicht dabei) sang zum Schluss mit allen Lemon Tree. Den Abend genossen alle noch zusammen am Lagerfeuer.
Am letzten Morgen haben wir in unserer morgendlichen Morgenrunde über das Pfingstfest geredet. Nach dem Frühstück begannen die Leiter und einige ältere Kinder mit dem Zeltabbau. Paulinas Gruppe spielte in der Zeit mit den anderen. Um 12 Uhr machten sich dann alle auf den Weg nach Rohren, wo Simon M und ich schon mit dem Gepäck warteten. Nach einer kurzen Pause, einer Reflexion des Lagers und der Sitzplatzverteilung im Bus machten sich alle auf den Rückweg. Abschließend lässt sich sagen, dass wir alle 5 aufregend, spaßige und gemeinschaftliche Tage in Widdau hatten.

 

Für den Bericht: Lotta