Georgstag der Pfadfinderstufe

Von 22. April 20152015, Aktionen

London Fahrt der Pfadi-Stufe (27. – 29. März 2015)

Wie viele geniale Ideen entstand die Fahrt mehr aus Zufall, denn als wir (die Pfadfindergruppe von Jan und Giersi) überlegten was wir als Gemeinschafts-Aktion mit unserer Gruppe machen könnten, sagte jemand, mehr aus Spaß, dass man in eine Großstadt fahren könnte wie zum Beispiel Paris oder London. Diese Idee wurde jedoch mit viel Begeisterung aufgenommen und da unsere Gruppenleiter nichts dagegen hatten stand es bald fest, wir würden nach London fahren! Nach mehreren Gruppenstunden der Planung wurde zudem festgelegt, dass die Mädchengruppe mitfährt, weil geteilte Freud ja doppelte Freud ist! Als es nun um die Auswahl der Sehenswürdigkeiten ging erkannten wir große Interessenunterschiede, da ein Teil der Gruppe bereits in London gewesen ist und nicht die typischen Sehenswürdigkeiten sehen wollten. Auch wurden hier die unterschiedlichen Interessen der Geschlechter deutlich. Schlussendlich gab es dann 3 Interessensgruppen, die jeweils ihr eigenes Programm hatten.

Als wir uns dann am 27. März um 20.15 Uhr trafen, aßen wir zuerst einmal Spaghetti Bolognese und machten uns danach gegen 22.00 Uhr in Richtung des Hennefer Bahnhofs auf, um dort die Bahn nach Köln zu kriegen. Als wir in Köln um ungefähr halb 12 ankamen warteten wir auf den Bus, allerdings war jeder Bus der ankam von einer anderen Reisegesellschaft. Kurz bevor wir unruhig wurden kam dann zum Glück der richtige Bus. Dann fuhren wir sechs Stunden nach Calais, wo wir dann auf die Fähre umstiegen, um nach weiteren zwei Stunden in Dover und damit endlich auch England ankamen. Anschließend ging es von Dover nach London, größtenteils durch die Londoner Vororte. Während all dieser Fahrten wurde ziemlich viel geschlafen, oft auch unfreiwillig in lustiger Position. In London um 9.00 Uhr angekommen fing der Aufenthalt zuerst einmal mit einer Stadtrundfahrt an, die leider auch zum Teil verschlafen wurde. Der Stadtrundfahrt folgte ein gemeinsamer Besuch der Westminster Abbey, da jede Gruppe sich diese Kirche am Anfang angucken wollte. Wie wir jedoch erst später herausfanden wurde diese schon um 12.30 Uhr zugemacht. Danach teilten sich die Gruppen auf und erlebten ihre einzelnen wunderschönen Momente in dieser einzigartigen Großstadt (Sie können diese auch noch unten nachlesen). Als wir uns dann um 19.00 Uhr in Richtung Heimat aufmachten waren doch die Meisten froh, da man ihnen die Müdigkeit ansehen konnte. Da die Rückfahrt identisch zu der Hinfahrt ausfällt, möchte ich sie hier auslassen. Im Endeffekt bleibt mir nur noch zu sagen, dass es eine sehr schöne Reise war, die uns noch lange verbinden wird und sich für das Geld sicherlich gelohnt hat. Nun bleibt noch die Frage wo es als nächstes hingeht Köln? Berlin? Paris? Tokio? Oder nicht gleich nach New York?!

Karl Schmitt

 

Gruppe 1: (Simon, Matthias, Leon, Helena, Hanna, Jasmin, Paulina, Anne, Anne & Aniela)

In unserer Kleingruppe angekommen sind wir erst mal zur U-Bahn gelaufen und haben uns alle ein Tagesticket gekauft. Als wir uns dann durch das Chaos der Londoner U-Bahn gezwängt haben, saßen wir in der Bahn und sind zu Kings Cross gefahren. Dort konnten wir alle Bilder mit der Harry-Potter-Wand machen. Danach sind wir wieder mit der U-Bahn zum Anfang der Oxford Street gefahren, von wo aus wir durch die Läden gegangen sind und uns das ganze Spektakel und die Leute etwas angeguckt haben. Gegen 18 Uhr sind wir dann zurück zum Bus gelaufen, haben uns dort noch etwas hingesetzt und sind gegen 19 Uhr in unseren Reisebus gestiegen.

Aniela Müsgen

Gruppe 2: (Adrian, Carli, Norman & Giersi)

Wie auch bei den anderen Gruppen begann unser Programm beim House of Parliament. Diese Sehenswürdigkeit haben wir uns jedoch nur von außen angesehen und änderten nach einer kurzen Diskussion unseren Plan und gingen zunächst zum Trafalgar Square. Bei diesem Fußmarsch bekamen zwei der Kleingruppenmitglieder ein immer größeres Hungergefühl und so erbarmten sich die weiteren beiden Jungs einen Zwischenhalt einzulegen. Mit dem Essen genossen wir die Aussicht auf dem Trafalgar Square und fuhren daraufhin mit der Bahn zur Oxford Street. Dort versuchte man Richtung Piccadilly Circus zu gehen, was sich aufgrund der großen Menschenmenge schwierig gestaltete. Am Piccadilly Circus angekommen ging man zunächst in einen großen M&Ms-Fan-Laden, sah einem Straßenkünstler zu und machte sich wieder auf zum Trafalgar Square. Dort trafen wir Jans Kleingruppe, mit denen wir gingen wir wieder zu Themse und überquerten diese nach einem Uferrundgang zweimal ehe wir wieder am Bus ankamen.

Giersi

Gruppe 3 (Nathan, Karl & Jan):

Unsere Kleingruppe hatte sich als Ziel das House of Parliament/Big Ben und die Tower Bridge ausgesucht. Im House of Parliament machte man eine Audio-Tour. Diese war sehr interessant und zeigte uns die Unterschiede zu unserem politischen System in Deutschland. Da dieser Besuch länger als erwartet dauerte, entschied man sich anstatt mit der U-Bahn zur Tower Bridge zu fahren, zu Fuß zum Trafalgar Square zu laufen. Auf dem Weg kam an einer Kaserne an einer Art „Wachablösung“ vorbei, welche man sich noch kurz anschaute. Auch das Haus vom Premierminister Cameron in der Downing Street konnte man aus etwas Entfernung begutachten. Am Trafalgar Square angekommen, traf man die Gruppe rund um Giersi, flanierte, nachdem man etwas gegessen hatte, etwas durch die Innenstadt London bis zur endgültigen Busabfahrt um 19:00 Uhr.

Jan Stephan

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookies Deaktivieren! Hier klicken um dich auszutragen.