FFZ 2017 – Rallye

In diesem Jahr gab es nicht nur eine Besonderheit bei der Spieleolympiade, sondern auch ein „Mashup“ aus Rallye und Nachtspiel.
Um 15:15 Uhr ist die erste Gruppe mit dem Auto zum Inn gefahren. Die nächsten Gruppen sind im 20 Minuten Takt nachgekommen. Dort angekommen hat man einen Fragebogen mit insgesamt zehn Seiten bekommen, wobei sieben Seiten mit Wegfragen und drei mit Märchenfragen gefüllt waren. Es gab insgesamt sieben Stationen. Die erste Station war relativ am Anfang. Hier musste man sechs Gegenstände finden, wovon an jeder weiterfolgenden Station jeweils einer abgegeben werden musste, damit die Leiter bzw. Waldfiguren einem ihre Station erklären konnten.
An der zweiten Station musste man sich in Paaren zusammenfinden und jeweils ein Bein zusammenbinden. Danach musste man so einen Parcours bewältigen.
An der der dritten Station musste man Jenga spielen ohne zu reden. Am Ende wurde die Höhe gemessen.
Die vierte Station war die Essensstation, bei der sich jeder zwei Wraps machen durfte. Vorher musste man jedoch eine Aufgabe machen: Es gab sechs Dosen und man musste durch riechen erraten, was in der Dose drin ist.
Bei der fünften Station hat man einen Staffellauf gemacht. Die erste Person musste zu einer Decke laufen und die 30 dort liegenden Spielkarten auf die Rückseite drehen und wieder zurücklaufen. Die nächste Person musste sie dann wieder auf die Vorderseite usw. bis alle einmal dran waren.
Bei der sechsten Station hat Raffi uns elf verschiedene Grammzahlen gesagt und man musste nur mit Hilfe von vorher ausgewählten Schüsseln diese Grammzahlen mit Steinen abwiegen und in eine große Schale kippen. Hier hat am Ende die Differenz zur richtigen Lösung gezählt.
Die letzte Station war am Haus. Es gab zwei Schüsseln mit Wasser, in einer war ein Stück Seife, die jede Person mit den Füßen von der einen in die andere befördern musste. Danach wurde noch ein T-Shirt-Gruppen-Foto gemacht und jede Gruppe hatte noch zehn Minuten Zeit um ihren Fragebogen zu beantworten. Wenn man fertig war konnte man noch ans Lagerfeuer, Spiele spielen oder schon schlafen gehen, weil die letzten Gruppen erst Nachts gekommen sind. Der Weg war vom Anfang bis zum Ende schön: er ging durch Felder, am Inn vorbei, aber auch durch anliegenden Dörfer. Zwischendurch ist man aber auch durch Wälder und Straßen entlang gegangen. Die Rallye hat viel Spaß gemacht und die Fragen waren gut zu beantworten.

FFZ 2017 - Rallye

Hinterlasse einen Kommentar